Legeweise: Der blinde Fleck

Wer sich mit der eigenen Persönlichkeit beschäftigen möchte, sollte das Legesystem "Der Blinde Fleck" ausprobieren. - Foto von: © lassedesignen - Fotolia.com

Wer sich mit der eigenen Persönlichkeit beschäftigen möchte, sollte das Legesystem "Der Blinde Fleck" ausprobieren. - Foto von: © lassedesignen - Fotolia.com

Der sogenannte “Blinde Fleck” ist wohl eines der interessantesten und faszinierendsten Legesysteme des Tarots. Es ist besonders für all diejenigen eine spannende Option, die sich mit der eigenen Persönlichkeit beschäftigen wollen. Jeder weiß schließlich, dass Persönlichkeit ein sehr schwieriger und differenzierter Begriff ist, weil sie oft verdeckt oder verstellt werden kann.
Der “Blinde Fleck” soll helfen, Wahrnehmungen aufzudecken und zu erklären.

Wie funktioniert das System? Nun, zunächst einmal werden vier Karten aus dem Stapel gezogen und umgedreht auf bereits vorab zugewiesene Stellen gelegt. Dann beginnt das interessante Selbstentdecken. Die erste Karte gibt ganz allgemeine Auskünfte: Wie nehmen mein Umfeld und ich mich wahr?
Im nächsten Schritt, mit dem Zug der zweiten Karte also, wird abgeklärt, welche Eigenschaften uns nahestehende Personen mit uns verbinden. Es ist dabei wichtig, dass es sich meist um Wesenszüge handelt, die wir selbst kaum an uns wahrnehmen bzw. nicht wahrnehmen können oder wollen, weil wir sie beiseite schieben.
Mit der dritten Karte ist man wieder selbst am Zug – es geht darum, die Dinge zu benennen, die wir wissentlich verstecken. Es sollte dann das oberste Ziel sein, sich und den anderen zu erklären, worin die Gründe für dieses Geheimhalten liegen. Auch, wenn das mitunter zu einer schmerzhaften Erfahrung werden kann, sollte man doch anstreben, wirklich hinter die eigene Fassade zu schauen.

Die vierte Karte schließlich ist die wohl spektakulärste. Sie hat dem System letztlich auch seinen Namen gegeben. Sie zeigt die Dinge, die weder man selbst noch die Personen aus dem unmittelbaren Umfeld zu sagen vermochten und kann so ungemein aufschlussreich, aber natürlich auch enttäuschend oder schockierend sein. In jedem Fall ist dieses Legesystem eines der Wichtigsten, wenn es um Selbsterfahrung und -einschätzung geht.

Lassen Sie sich die Karten legen - der erste Anruf ist gratis!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>