Deck: Die kleinen Ettiella-Karten

wpid-2cbc42a79c25199699e470ce93a4b327.jpeg

Es gibt viele verschiedene Kartendecks und jedes hat seinen ganz eigenen Flair. Ob nun Kipperkarten, Lenormand oder die Zigeunerkarten, nicht jedes Deck ist gleich, und das Erlebnis, mit diesen Karten zu legen, ist je nach Deck verschieden. Ein Deck hat jedoch eine ganz besondere Bedeutung und ist für eine komplette Sammlung nicht unwichtig. Das Kartendeck von Jean Baptiste Alliete ist eng mit der Geschichte des Kartenlegens in Europa verbunden.   Alliete war der erste professionelle Kartenleger und hat sein eigenes System entwickelt, das viele Kartenleger nach ihm stark beeinflusst hat. So soll auch Marie-Anne Lenormand sich bei ihren Lenormandkarten an seinem System orientiert haben. Seine „Eteilla-Karten“, deren Name einfach auf eine umgedrehte Version seines Namens fußt, sind heute nur sehr … weiterlesen

Kartenlegen mit Zigeunerkarten

wpid-c6c36d33fcd916e090b4dbdb03959ad0.jpeg

Wer sich Fragen über seine Zukunft stellt oder einen Rat in schweren persönlichen Krisen braucht, der muss sich nicht notwendigerweise auf die Hilfe der Tarotkarten verlassen. Es gibt noch andere Wahrsagekarten, und in bestimmten Situationen bieten sich diese sogar etwas mehr an, da sie oft etwas deutlicher zum Ausdruck bringen, was die Karten aussagen sollen. Wenn man vergangene oder bevorstehende Ereignisse exakt analysieren und bewerten möchte, dann sind die Zigeunerkarten genau richtig. Der Begriff “Zigeunerkarten” hat nicht direkt etwas mit Sinti und Roma zu tun, sondern er wurde einfach genutzt, weil sie zu der Zeit, als die Karten entstanden, einen mystischen Ruf hatten. Das erste Mal aufgetaucht sind die Karten gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Wer sie genau entwickelt hat, … weiterlesen

Legeweise: Das Keltische Kreuz

wpid-f52b929c232aa4a52d79c8b51aff99e4.jpeg

Die einzelnen Legesysteme im Tarot sind je nach Fragestellung unterschiedlich hilfreich. Es gibt sehr einfach zu lernende Methoden, die vor allem für Anfänger geeignet sind und sehr komplexe Legemethoden, die eher Fortgeschrittenen empfohlen werden. Welche Legemethode man anwendet bleibt einem selbst überlassen, doch eignen sich bestimmet Methoden einfach besser für bestimmte Fragen. Bei allgemeineren Fragen, kann in der Regel ein etwas einfacheres Legesystem verwendet werden. Eines der bekanntesten und beliebtesten Legesysteme ist das Keltische Kreuz. Es gibt jedoch auch bei diesem System unterschiedliche Auslegungen, wobei sich in letzter Zeit eher die moderne Form durchsetzt. Durch die große Symbolkraft des Kreuzes, kommt diesem System natürlich eine große Bedeutung zu. Ein wichtiges Detail beim Keltischen Kreuz ist der Kreis, welcher durch die … weiterlesen

Die Wesenskarte im Tarot

wpid-94cfc44666a6e76e4403a2f6385dfca5.jpeg

Das Experimentieren mit Tarotkarten ist sehr beliebt. In der Regel wird sich vor allem darauf konzentriert, die eigene Situation und Zukunft mithilfe der gängigen Legemethoden zu deuten. Natürlich wird auch die Persönlichkeit beim Tarot in den Mittelpunkt gerückt, denn diese ist uns meist mehr verschlossen, als man glauben mag. Genauso wie jedem Menschen anhand seines Geburtsdatums ein Tierkreiszeichen zugeordnet werden kann, so kann auch jedem Menschen eine Karte aus dem großen Arkana zugeordnet werden. Durch eine spezielle numerologische Methode kann man seine persönliche Wesens- und Persönlichkeitskarte erstellen. Diese hilft einem dann, sich selbst besser einordnen zu können sowie die eigene Persönlichkeit besser zu verstehen. Die Karten zeigen einem die eigenen Potentiale und Lebensaufgaben an. Vielen ist überhaupt nicht klar, welches … weiterlesen

Madame Lenormand: “Die Sybille von Paris”

wpid-2c5e4c5f807c417b05def053d13da058.jpeg

  Die Geschichte der „Sybille von Paris“, wie die französische Wahrsagerin Madame Lenormand im 18. Jahrhundert auch genannt wurde, ist voller Irrungen und Wirrungen. 1772 kommt sie als erste Tochter des Ehepaars Lenormand zur Welt. Bald sterben ihre Eltern und Marianne darf nicht bei ihren Verwandten bleiben, sondern muss in eine strenge Klosterschule. Dort gilt sie als rebellische Schülerinn. Anstatt sich in christlichen Traditionen zu üben, lernt sie das Kartenlegen, Handlesen und Wahrsagen. Karrierestart in London Schon im zarten Alter von 14 Jahren flüchtet Marianne auf Umwegen in die französische Hauptstadt Paris. Dort findet sie viele Gleichgesinnte und vertieft ihr Wissen in Astrologie, Mathematik und der jüdischen Geheimlehre Kabbala. Ihre ersten Versuche als Wahrsagerin unternimmt die forsche Französin aber in … weiterlesen

Tarot und seine Bedeutung

wpid-25c8e2fa0f27f79c216596cfbaec2bbd.jpeg

Viele Leute sind vom Tarot begeistert. Aber was ist die geheimnisvolle Magie, die dahinter steckt? Was man anfangs vielleicht gar nicht glauben möchte: Tarot ist ein Kartenspiel. Allerdings werden die Karten hier zu Deutungszwecken benutzt. Entweder um einen Weg zu weisen oder um in einer Lebenslange als Berater zur Seite zu stehen. Letztendlich ist Tarot aber ein Instrument. Dieses Instrument besteht aus 78 Karten, die in zwei Kategorien eingeteilt werden: große und kleine Arkana. Die großen Arkana beinhalten 22 Karten und die kleinen Arkana 56. Der Name Arkana leitet sich aus dem Lateinischen her und bedeutet Geheimnis. Ein Geheimnis ist übrigens die Herkunft der Karten. Einige Quellen behaupten, dass die Kleinen Arkana im 14. Jahrhundert aus dem islamischen Gebiet nach … weiterlesen